2 Gedanken zu „Hurra, hurra…“

  1. Was um alles in der Welt ist eine Erlebnistoilette?
    Funktionieren die nach dem Zufallsprinzip?
    Oder kommt jemand hinter dem Spülkasten hervorgespungen wie in einer Geisterbahn?

    1. Wenn jemand aus den Klo-Containern, die im verkrauteten Niemandsland auf den bröckelnden Flächen südlich der Landewiese abgestellt wurden, hervorgesprungen kommt, dann vielleicht der Herr Geschäftsführer, um das Luxus-Konzept zu erklären.

      Friedel redet von einer Prosecco-Bar, vom „Männerparadies“ mit kühlem Bierchen und Fußballgucken, von Erlebnistoiletten und Kinderspielecke.

      https://krautreporter.de/470–das-vergiftete-geschenk

      Das betraf zwar das Stöckersche Kaufhaus in Görlitz, in dem Friedel den „Projektleiter“ gibt, aber derart geniale Konzepte lassen sich doch überall anwenden, oder?

      In Fall der Landewiese denke ich an einen „Flugsimulator“, der mit jeder Toilettenkabine gekoppelt ist. Kein echter Flugsimulator, wie er z.B. zur Ausbildung von Piloten verwendet wird.

      Nein, ich meine stattdessen diese Kirmes-Kabinen, in die man sich reinsetzt und in denen man ein Flug-Video vorgeführt bekommt. Dabei wackelt die Kabine dank Hydraulik hektisch hin und her, um Flugbewegungen zu simulieren. So eine Art Hüpfburg für Erwachsene, ohne daß man selbst hüpfen muß.*

      Mit einer Klo-Kabine kombiniert, ist ein derartiger „Flugsimulator“ bestimmt auch sehr gut geeignet zur Behandlung hartnäckiger obstipativer Verdauungsstörungen – und trägt so seinen Beitrag zum erwünschten Medizintourismus bei!

      Zwei dieser Jahrmarkts-Fahrgeschäfte sind schon auf dem Parkplatz neben dem Flughafen-Terminal zwischengelagert. Mal sehen, was passiert.


      *) PS: Hier hat der Autor selbst laut lachen müssen.

Kommentare sind geschlossen.