Frühjahrsputz, Teil 1

In den kommenden Tagen möchte ich einige Sachen aufarbeiten, die in den letzten Monaten liegengeblieben sind. Heute: der Bruchpilot, jahrzehntelang eine Gaststätte genau gegenüber dem Flughafen-Terminal.

Die war schon da, als ich 1981 nach Blankensee zog.

Aufnahme von 2012

Und sie lief, lange vor dem Charterflugwahn der neunziger und der Billigflugblase der 2000er Jahre:

Bruchpilot und Bruchpolitiker

Nach dem Abzug der Billigflieger gab jedoch der damalige Gastwirt auf. Gut möglich, daß Ryanair und Co. das frühere Stammgeschäft mit Sport- und Segelfliegern kaputtgemacht hatten – und nun war nichts mehr da. Aber egal.

Im Oktober 2016 tauchte dann im selben Gebäude ein vegetarisch-veganes Restaurant mit dem leicht bescheuerten Namen „Van Koch“ auf. Der noch bescheuertere Untertitel: „der virtuose Gaumenpinseler“.

Aufnahme von 2017

Kurzfristig fiel der Laden in der Umgegend äußerst unangenehm durch extrem laute Musik auf.

Lärm mal anders

Aber das hat sich jetzt auch erledigt; das Restaurant schloß zum Ende des Jahres 2017. Offenbar nicht aufgrund der Lärmproblematik, sondern wegen mangelnder Kundschaft. (Aktueller Zustand: siehe Beitragsbild ganz oben).

Die Blankenseer Straße ist eben (trotz Anbindung an die B 207 neu) keine Gegend für Laufkundschaft und zieht nicht mal Kunden für hochspezialisierte Angebote wie ein vegetarisch-veganes Restaurant mit Eso-Mucke,  New-Age-Sülze und Meditations-Quark an.

Zufall übrigens, daß das Restaurant, das der Flughafen in Eigenregie genau gegenüber betreiben will, entgegen früheren Ankündigungen bis heute nicht eröffnet wurde?

Schnapsideen! Das hier ist der A… der Welt, und hoffentlich bleibt das auch so.


P.S.: Die Geschichte der dort aufgestellten Flugzeug-Tragfläche ist auch ganz interessant. Die Maschine mit der ursprünglichen Kennung D-EGPD wurde 1980 nach nur neun Jahren Flugbetrieb abgeschrieben. Man darf einen Unfall annehmen.

1991 wurde eine andere Flugmöhre als D-EGPD registriert, aber auch ihr war kein gnädigeres Schicksal beschieden.

D-EGPD(2), Aufnahme vom September 2005

Das Flugzeug des Lübecker Vereins für Luftfahrt kollidierte im September 2006 mit einer anderen Maschine in der Nähe von Bad Schwartau; der Zusammenstoß forderte ein Todesopfer. Auch die zweite D-EGPD ist also Schrott.