Städter lieben Wildpflanzen

Viele Naturschützer und auch Kommunen setzen sich bereits für Stadtnatur ein. Doch haben sie genügend gesellschaftlichen Rückenwind? Bemerken Stadtbewohner überhaupt Unterschiede in der Artenvielfalt ihrer Umgebung? Finden sie Artenvielfalt gut? Hierzu gab es bislang nur wenige, widersprüchliche wissenschaftliche Befunde. Ein internationales Forschungsteam um Prof. Dr. Ingo Kowarik und Stadtökologin Dr. Leonie Fischer vom Fachgebiet Ökosystemkunde und Pflanzenökologie am Institut für Ökologie der TU Berlin fand nun überraschend eindeutige Antworten.

Quelle: TU Berlin, Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni: Medieninformation Nr. 95/2018

P.S.: Und hoffentlich hört man auch mal mit der in den letzten zehn Jahren eingerissenen Mode auf, Straßenböschungen oder Wegeränder mehrmals jährlich kahl zu rasieren. Das dient vermutlich lediglich dazu, Ein-Euro-Jobber zu beschäftigen und somit die Arbeitslosenstatistik zu schönen, hat aber keinerlei sachliche Gründe.