Drucken Drucken

Winterprognose 2013/14

Mit dem größtem Vergnügen darf ich, wie in den letzten Jahren auch, einen relativ ruhigen Winter rund um die Landewiese Lübeck voraussagen. Derzeit sind bei Ryan- und WizzAir ab Ende Oktober lediglich 14 Flüge pro Woche buchbar.

Die Einzelheiten, mit einem Vergleich zum letzten Winter (angegeben sind Flüge pro Woche; Änderungen jederzeit möglich):

Flugziel 2012/2013 2013/2014
Bergamo 3 3
Palma de Mallorca 2 ./.
Porto ./. 2
Skavsta 4 3
Danzig 4 4
Kiew 2 2
Summe 15 14

Malle verschwindet also mal wieder aus dem Winterflugplan, und ausgerechnet die beiden Ryanair-Verbindungen mit den bei weitem schlechtesten Auslastungen, Skavsta und Porto, bleiben drin. Das läßt tief blicken und kräftige Zahlungen der beteiligten Flughäfen bzw. der sie verwaltenden oder subventionierenden Provinzfürsten an Ryanair vermuten. (Nein, das muß nicht immer Lübeck sein. Auch andernorts fällt man leider immer wieder auf die Iren herein.)

Putzigerweise kam auch die CDU-Bundestagskandidatin Alexandra Dinges-Dierig irgendwie ins Schlingern, als sie kürzlich verlautbarte:

„Das Lübecker Unternehmen Jürgen Löhrke GmbH ist international tätig und mit dem Aufbau einer Niederlassung in Brasilien beschäftigt“, weiß die Politikerin. „Die Geschäftsführung will die direkte Flug-Verbindung nach Porto nutzen, um Ingenieure und Fachkräfte aus Portugal zu gewinnen. Damit verfügt die Löhrke GmbH über Zugang zu hochqualifiziertem Personal mit bester Sprachkompetenz für das neue Vorhaben …“

Pressemitteilung des Lübecker Flughafens vom 20. August 2013

Gut, sowohl in Portugal als auch in Brasilien spricht man Portugiesisch. Daß man dann in Porto versucht, portugiesischsprechende Mitarbeiter für eine Niederlassung in Brasilien zu gewinnen, kann ich auch noch nachvollziehen. Aber jetzt das hier:

„… und neue Mitarbeiter aus Portugal könnten in nur 2 Stunden und 50 Minuten nach Porto fliegen, um Ihre Familien zu besuchen.“

Hab‘ ich nicht so ganz verstanden. Ich denke, die sollen in der Niederlassung in Brasilien und nicht in Lübeck arbeiten (bei uns wird ja eher weniger Portugiesisch gesprochen)?

Na gut, vielleicht bezahlt ja trotzdem die Firma Löhrke die Verbindung nach Porto. Weswegen auch immer.

Um aus einen Artikel aus dem letzten Jahr zu zitieren:

Hier zeigt sich (ganz ohne Ironie) die Absurdität des Flughafenbetriebs in der Schildbürgerstadt Lübeck. Die Landewiese wird im Winter für einige wenige Linienflüge pro Woche betrieben und im Schnitt zwölf Stunden pro Tag offengehalten, teilweise für einen einzigen Linienflug pro Tag, und selbst wenn man Mitarbeiter nach Hamburg „ausleiht“ oder sie vor Ort Unkraut zupfen läßt (beides dürfte die Bilanz kaum aufbessern), fallen trotzdem Fixkosten an.

Aufregende neue Flugziele

Eine Garantie auf einen ruhigen Winter kann ich natürlich nicht geben, dazu scharren zu viele neue Fluggesellschaften ín den Startlöchern :D Zu den teilweise schon für diesen Sommer angekündigten Verbindungen gehören:

  • Casablanca, Marokko

  • Düsseldorf

  • Hurghada, Ägypten

  • Kairo, Ägypten

  • Memmingen

  • München

  • Omikron Persei 8

  • Scharm El-Scheich, Ägypten

  • Colombo, Sri Lanka

  • irgendwas in der Schweiz

(Na gut, ein fiktives Ziel habe ich dazwischengemogelt. Sri Lanka ist es nicht. Wie geht letzteres denn eigentlich, wo die Start- und Landebahn angeblich für Ziele in Nordafrika schon zu kurz ist?)

Wo bleiben diese Verbindungen in derart attraktive Ziele überhaupt alle? Wir sind total gespannt. Ach so:

Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten derzeit abgeraten,

meint das Auswärtige Amt. Pech aber auch. Und Marokko?

Es gibt aber auch in Marokko Gefahrenelemente. So besteht ein Risiko terroristischer Anschläge mit islamistischem Hintergrund, die insbesondere auf ausländische Staatsangehörige abzielen können.

Sri Lanka nach dem Bürgerkrieg?

Militär und Polizei sind weiterhin sichtbar präsent. Anordnungen bei Sicherheitskontrollen sollte unbedingt Folge geleistet werden. Größere Menschenansammlungen und Demonstrationen sollten gemieden werden.

Das klingt doch mal nach einem ganz entspannten Urlaub. Nicht? Na gut, es bleiben bzw. kommen, wenn überhaupt, immer noch Highlights wie Düsseldorf, Memmingen und irgendwas mit der Schweiz (keine Reisewarnung!)