Wider die Flaniermeilenisierung unserer Stadt

Kurze Schleichwerbung ohne kommerzielle Absicht. Ich möchte Sie lediglich auf eine m.E. löbliche Initiative hinweisen. Hat fast nichts mit der Landewiese zu tun, außer daß die unsäglich untaugliche Verwaltung ebenfalls darin involviert ist.

Die Hanselstadt™ kann derzeit gaanz viel Geld vom Land abgreifen und mußte sich dafür, wie das so üblich ist, irgend einen „Bedarf“ ausdenken. Die „Attraktivierung“ (was für ein Wort!) der Untertrave soll es sein.

„Wider die Flaniermeilenisierung unserer Stadt“ weiterlesen

Regionalflughäfen: Der Preis der Eitelkeit | Telepolis

Deutschlands Flughafen-Wildwuchs ist ein eklatantes Beispiel für den hirnlosen Umgang demokratisch gewählter Dorf-, Stadt- und Landesfürsten mit öffentlichen Geldern. Da sind übers ganze Land planlos viele Flughäfen verstreut worden, die einander allesamt heftige Konkurrenz um den Ehrentitel „Deutschlands überflüssigster Flughafen“ machen. Und wer diesen Titel am Ende gewinnt, ist ungewiss; denn es reißen sich viel zu viele um ihn.

Das metastatische Wuchern regionaler Verkehrsflughäfen ist die Folge einer völlig verkorksten Verkehrspolitik.

Quelle: Regionalflughäfen: Der Preis der Eitelkeit | Telepolis

Teure Luftschlösser: Deutschlands Regionalflughäfen kosten die Steuerzahler hunderte Millionen – Business Insider Deutschland

Während sich alle Welt über das Debakel um den geplatzten Verkauf des Verlust-Flughafens Frankfurt-Hahn und die Ahnungslosigkeit der Rheinland-Pfälzischen Landesregierung das Maul zerreißt, gerät eines in Vergessenheit: Nicht nur im Hunsrück werden für defizitären Flugbetrieb Steuermillionen versenkt: Ob Rostock-Laage, Lübeck-Blankensee, Erfurt-Weimar oder Hof-Plauen; auf rund 140 Millionen Euro belaufen sich die Verluste aller deutschen Regionalflughäfen.

Quelle: Teure Luftschlösser: Deutschlands Regionalflughäfen kosten die Steuerzahler hunderte Millionen – Business Insider Deutschland

Flughafen Magdeburg Cochstedt: Verhandlungen gehen weiter | Mitteldeutsche Zeitung

Ah, noch einer…

Die Gespräche mit möglichen Investoren über die Zukunft des Flughafens Cochstedt ziehen sich hin. Ziel sei weiter eine Lösung ohne Bürgschaften oder Kredite vom Land, sagte ein Sprecher am Freitag. „Es wird eine rein privatfinanzierte Lösung angestrebt.“

Der früher dem Land gehörende Flughafen hatte im Januar Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet.

Quelle: Flughafen Magdeburg Cochstedt: Verhandlungen gehen weiter | Mitteldeutsche Zeitung

Flughafen Hahn: Bieterverfahren für Flughafen Hahn wird neu ausgeschrieben | ZEIT ONLINE

Nach dem geplatzten Verkauf des Flughafens sollen die Verhandlungen nicht auf die beiden restlichen Bieter beschränkt bleiben. Gegen die Betrüger läuft eine Strafanzeige.

Bei der Suche nach einem Käufer für den defizitären Flughafen Hahn will sich das Land Rheinland-Pfalz nun doch nicht nur auf Verhandlungen mit den restlichen zwei Bietern beschränken. Stattdessen soll das Bieterverfahren nach dem geplatzten Verkauf an den chinesischen Konzern Shanghai Yiqian Trading (SYT) komplett neu ausgeschrieben werden, sagte Martin Jonas von der Wirtschaftsprüfungsfirma Warth & Klein Grant Thornton dem Handelsblatt.

Quelle: Flughafen Hahn: Bieterverfahren für Flughafen Hahn wird neu ausgeschrieben | ZEIT ONLINE

Seiten: Früher 1 2 3 ... 8 9 10 11 12 13 14 ... 105 106 107 Später